Überleitmanagement von Medipolis Intensiv

Therapiekoordination aller ambulanten Leistungen zur Erhaltung der Lebensqualität schwerkranker Menschen

Was ist das Überleitmanagement von Medipolis Intensiv?

Das Überleitmanagement von Medipolis Intensiv orientiert sich an den gesetzlichen Grundlagen und am Expertenstandard Entlassungsmanagement. Zu unserem Netzwerk gehören hochqualifizierte Gesundheits- und Krankenpfleger sowie Kinderkrankenschwestern, die als Therapiemanager den gesamten Versorgungsprozess organisieren und die zentrale Schnittstelle zwischen Patient, Angehörigen, Arzt, Pflege und Klinik bilden. Ihr Therapiemanager organisiert für Sie die Entlassung aus dem Krankenhaus nach Hause und führt das Disease- und Produktmanagement folgender Therapien durch:

  • orale und enterale Ernährung
  • Parenterale Ernährung inkl. patientenindividueller Herstellung
  • multimodale Schmerztherapie (intravenöse oder orale Schmerzbehandlung)
  • Medikamenten- und Hilfsmittelversorgung
  • Wundtherapie
  • Tracheostomaversorgung
  • Stoma- und Kontinenzversorgung
  • spezielle pharmazeutische Therapien
    • i.v. Antibiose
    • s.c. Immunglobulintherapie
    • s.c. Apomorphintherapie
    • andere medikamentöse Therapien

Mit dem behandelnden Arzt wird ein Therapieablauf entwickelt, der evidenzbasiert, herstellerunabhängig und leitliniengerecht ist.

Medipolis Intensiv führt eine eigene digitale Patientendokumentation mit DRG-gerechter Erfassung aller Daten durch und stellt teils eigene geschulte Fahrer für logistische Dienstleistungen zur Verfügung.

Ihr Therapiemanager unterstützt Sie bei der ambulanten Therapiekoordination und Organisation, beantwortet therapierelevante Fragen zu Planung, Durchführung und Behandlung sowie zu Logistik und Dosierung.

Auf den folgenden Seiten erhalten Sie einen Überblick zur Organisation des Überleitmanagements bei Medipolis Intensiv.

1. Entlassungsvorbereitung durch den Therapiemanager in der Klinik

Bereits vor Abschluss der stationären Behandlung des Patienten in der Klinik wird der sich anschließende ambulante Therapieverlauf besprochen. Dafür kommt der Therapiemanager zum Patienten in die Klinik. 

2. Gespräch des Therapiemanagers mit dem behandelnden Arztund Hausarzt sowie mit dem Patienten in der Klinik

Zusammen mit dem behandelnden Arzt und dem Hausarzt wird ein poststationärer Behandlungsplan erstellt. Die Klinik ruft Medipolis Intensiv an und übergibt die weitere administrative Betreuung dem Therapiemanager. Dieser ist nach Rücksprache mit dem Hausarzt berechtigt, den weiteren Behandlungsverlauf zu koordinieren.

Medipolis Intensiv hilft bei der Klärung folgender Fragen:

  • Kann der Patient zu Hause genauso gut versorgt werden wie in der Klinik?
  • Wer wird die nötigen Schritte den Pflegern, dem Patienten und auch den Angehörigen erklären?
  • Welcher Arzt visitiert regelmäßig den Patienten?
  • Wer sorgt dafür, dass immer die nötigen Medikamente und Hilfsmittel vor Ort sind?
  • Wer ist für alle diese Fragen stets ansprechbar?

3. Zentrale Sammlung aller patientenrelevanten Daten durch den Therapiemanager

Der Therapiemanager führt eine Anamnese durch, in der alle patientenrelevanten Daten aufgenommen werden:

  • Einverständniserklärung des Patienten
  • Diagnose
  • durchgeführte klinische Therapie
  • Delegation des Hausarztes
  • Patientenerklärung
  • soziale und häusliche Situation des Patienten

Der Therapiemanager erklärt dem Patienten daraufhin die weitere Vorgehensweise.

4. Attestierung, Indikation, Rezeptierung und Medikation

Der Therapiemanager kontaktiert den Hausarzt und bespricht den poststationären Therapieverlauf. Dabei werden die weiteren Maßnahmen festgelegt. Nachdem sich der Patient einen Pflegedienst ausgewählt hat, stellt der Hausarzt die nötigen Verordnungen (Rezepte und Atteste) aus und autorisiert den Therapiemanager zur Durchführung der Maßnahmen.

Die Auswahl von Medikamenten und medizinischen Hilfsmitteln ist herstellerunabhängig und individuell den Erstattungsmodalitäten des Kostenträgers angepasst. Die Indikation ist dokumentiert, Wirtschaftlichkeit und Budgetsicherheit sind garantiert.

5. Entlassung aus der Klinik

Die stationäre Behandlung des Patienten in der Klinik ist beendet. Noch bevor der Patient nach Hause kommt, koordiniert der Therapiemanager von Medipolis Intensiv alle weiteren Schritte und beschafft alle nötigen Materialien. Er sorgt dafür, dass zu Beginn der häuslichen Pflege des Patienten sowohl Medikamente aus der Apotheke als auch medizinische Hilfsmittel und das Pflegepersonal bereitstehen.

6. Einweisung in die Behandlung durch den Therapiemanager

Der Therapiemanager weist sowohl den Patienten als auch das Pflegepersonal oder die Angehörigen in den weiteren Therapieablauf ein. Dabei erklärt er beispielsweise den Umgang mit der künstlichen Ernährung und setzt die ärztlich verordneten Therapiemaßnahmen um.

7. Statusberichte und Visitation durch den Hausarzt

Der Therapiemanager führt regelmäßige Visiten durch und dokumentiert den Therapieverlauf, den er kontinuierlich dem behandelnden Arzt übermittelt. Dieser überwacht und prüft ihn. Wie im Expertenstandard Entlassungsmanagement vorgeschrieben, erhält die Klinik bei Bedarf diese Dokumente.

8. Home-Service

Es werden bei Bedarf zusätzliche Visiten durch den Therapiemanager durchgeführt. Das Pflegepersonal wird intensiv geschult, damit die Versorgung verbrauchsgenau erfolgen kann. Der Patient kann vor Ort mit dem Therapiemanager Probleme, Nöte, Ängste und Behandlungsfragen besprechen.